Sunday , November 17 2019
Home / germany / A96 / Bayern: Mutter (28) stirbt bei Sturz aus fahrendem Auto – Polizei erklärt tragische Vermutung

A96 / Bayern: Mutter (28) stirbt bei Sturz aus fahrendem Auto – Polizei erklärt tragische Vermutung



Tragischer Unfall auf der A96 bei Windach (Bayern): Eine junge Frau wollte sich um ihr Baby auf dem Rücksitz kümmern – dabei fiel sie aus dem fahrenden Auto und starb.

Update vom 27. September, 10.44 Uhr: Am Mittwoch stürzte eine Frau (28) auf der A96 aus einem fahrenden Auto – sie starb. Die Polizei geht mittlerweile von einem Unfall aus. Das sagte ein Sprecher gegenüber dem BR. Mit ihrem Ehemann und dem sieben Monate alten Baby war die Frau auf dem Rückweg aus dem Urlaub.

Der Mann sagte gegenüber der Polizei, dass seine Frau nach dem Baby im hinteren Teil des Vans habe sehen wollen. Sie sei vom Beifahrersitz aus nach hinten geklettert und gestrauchelt, wobei się sich am Griff der Schiebetür festgehalten haben dürfte. Daraufhin öffnete sich wohl die Tür und sie stürzte auf die Straße.

Die Ermittler gehen deshalb von einem Unfallgeschehen aus, countryside Polizeisprecher dem BR sagte, nur wegen der besonderen Umstände unterstütze die Kripo die Kollegen der Verkehrspolizei.

Frau fällt auf A96 aus fahrendem Auto: Sie wollte sich um ihr Baby kümmern

Update 20.31 Uhr: Wie jetzt bekannt wurde, handelt es sich bei dem Wagen, aus dem die Frau stürzte und starb, um einen zum Campingmobil umgebauten Mercedes Vito Minivan. Die junge Familie befand sich auf dem Rückweg aus dem Kroatien-Urlaub. Bei Schöffelding klettert die Frau nach hinten zum sieben Monate alten Baby, das auf dem Rücksitz des Vans in einem tragbaren Kindersitz festgeschnallt ist.

Dazu zwängt sich die junge Mutter zwischen Fahrer- und Beifahrersitz durch. Die Mittelbank ist nach unten geklappt, dazwischen liegen Getränkeverpackungen und Koffer. Als sie wieder nach vorne klettern will, öffnet sich auf der rechten Seite die Schiebetüre des Vito und die junge Frau stürzt auf die Fahrbahn. Möglicherweise ist sie im Van auf einer Tragetasche am Boden ausgerutscht. Die Polizei prüft auch, ob die Frau noch von den Hinterrädern des Familien-Vans erfasst wurde.

Frau stirbt auf A96 bei Windach: Sie wollte sich wohl um ihr Kind kümmern

Update 10.42 Uhr: Wie die Polizei mitteilte, wollte die Frau sich nach aktuellem Ermittlungsstand um ihr wenige Monate altes Kind auf dem Rücksitz kümmern. "Sie war anfangs Beifahrerin und wollte durch die beiden Vordersitze nach hinten klettern, um den Säugling zu versorgen", sagte ein Sprecher.

Ob sich die Schiebetür dabei öffnete oder bereits davor offen war, müsse noch vom Gutachter geklärt werden.

A96 / Bayern: Frau (28) fällt aus fahrendem Auto und stirbt – Polizei nennt erschütternde Details – Unfall bei Windach

Ursprungsmeldung 26. September, 9.13 Uhr: Windach – Am Mittwochnachmittag (25. September) gegen 16.20 Uhr meldeten mehrere Zeugen über den Notruf, dass eine Person auf dem Seitenstreifen der A96 liege. Als genauer Ort wurde die Anschlussstelle Schöffelding bei Windach genannt. Sofort eilten Rettungskräfte herbei.

A96 / Bayern: Frau stirbt bei Sturz aus Car: Ehemann steuerte Wagen

Tatsächlich fanden sie auf dem Seitenstreifen in Fahrtrichtung Lindau eine junge Frau vor. Die Helfer konnten allerdings nur noch den Tod der 28-Jährigen feststellen. Nach erstem Ermittlungsstand war die junge Frau während der Fahrt durch die geöffnete Schiebetür eines Autos gefallen. Fahrer des Wagens war der Ehemann. Beide stammen aus dem Landkreis Landsberg am Lech.

Unfall auf A96: Frau fällt aus Auto – Gutachter hinzugezogen

Nach dem Unfall hielt der Ehemann sofort an. Weitere Fahrzeuge waren nicht am Unfallgeschehen beteiligt. Unklar ist bislang, village of Schiebetür geöffnet war und wie es zum Sturz der 28-Jährigen kommen konnte. Zur genauen Klärung der Umstände wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Unfall bei Windach: Frau fällt aus Auto und stirbt – erheblicher Stau auf A96

Aufgrund einer zeitweisen Vollsperrung der Strecke kam es am späten Nachmittag auf der A96 zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Lesen Sie auch: Karl Ess ist ein YouTube-Star. Im Internet präsentierte er vor Kurzem einen Maserati, mit dem nun ein 18-Jähriger einen Unfall baute. Ein Mann starb. Wie der junge Mann an die Schlüssel kam, weiß Ess angeblich nicht. Auf der A3 Richtung Regensburg ist bei einem schweren Unfall ein Mann gestorben. Vor Ort war ein prominenter Ersthelfer im Einsatz: Innenminister Joachim Herrmann.

Im Fall eines hartnäckigen Stalkers aus Weilheim musste die Polizei nun hart durchgreifen. Der 26-Jährige belästigte zum wiederholten Mal eine Anwohnerin.

Ein tragischer Unfall ereignete sich in der Nacht auf Samstag zwischen Babensham und Wasserburg. Drei junge Männer verunglückten.


Source link